Aktuelle Ausstellung

25 Jahre Stadtmuseum Bocholt
Archäologie in Bocholt

Zeitreise durch die Stadtgeschichte


Ausstellung vom 11. Juni bis 17. September 2017

 

 

Bild: Drehscheibengefäß mit Wackelboden, Grabbeigabe aus dem fränkischen Gräberfeld Bocholt-Lankern, 8./9. Jahrhundert

 

 

Das Stadtmuseum wird 25 Jahre.

Der gemeinschaftliche Einsatz von Stadt Bocholt und Verein für Heimatpflege, die Hilfe zahlreicher Bocholter Bürger, Firmen und Institutionen zur Einrichtung eines Stadtmuseums als ein Museum für Geschichte, Kunst und Kultur war erfolgreich. Entsprechend seiner Zielsetzung präsentiert das Stadtmuseum zum Jubiläum in den kommenden Monaten eine stadtgeschichtliche Ausstellung zum Thema „Archäologie in Bocholt - Zeitreise durch die Stadtgeschichte“.


Ziel der Ausstellung ist es, dem Besucher die Kontinuität in der Besiedlung Bocholts und seiner Umgebung aufzuzeigen, um damit auch die Identifikation mit der Stadt und ihrer Geschichte zu stärken. Zudem zeichnet die Ausstellung die über vier Jahrzehnte lange Arbeit der Archäologischen Gruppe im Verein für Heimatpflege Bocholt nach und stellt die gezeigten Artefakte in diesem Kontext als Ergebnis dieser einmaligen Arbeit dar. Sie würdigt zugleich den ehrenamtlichen Einsatz aller Mitglieder der Archäologischen Gruppe.

 

Vor 25 Jahren wurde in Bocholt das Stadtmuseum als Ort für regionale Geschichte, Kunst und Kultur eröffnet. Es übernahm umfängliche städt. Sammlungen zur Bildenden Kunst und die nicht minder umfänglichen Sammlungsbestände des Vereins für Heimatpflege. Das Stadtmuseum wurde zu einem weiteren wichtigen Ort für Kulturarbeit in Bocholt.
Das Stadtmuseum vereint unterschiedliche Abteilungen: Geologie, Vor- und Frühgeschichte, Allgemeingeschichte, Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte sowie den umfangreichen Bereich der Bildenden Kunst.
„…In der Bewahrung von Erbe und Tradition, nicht zuletzt aber auch in der Vermittlung gegenwarts- und zukunftsbezogener Aspekte schärfen die Museen unser Verständnis für die Welt und die Umwelt; sie bereichern und vertiefen so das Wissen um unsere eigene Existenz…“ (Deutscher Städtetag, Der Bildungsauftrag der Museen, Köln 1979). Das Stadtmuseum Bocholt in der gemeinsamen Trägerschaft von Stadt Bocholt und Verein für Heimatpflege E. V. arbeitet seit 25 Jahren in diesem Sinne und hofft, dass ein notwendig gewordener räumlicher und inhaltlicher, barrierefreier, Ausbau des Museums in den kommenden Jahren gelingt und das Museum weiterhin in der Stadtgemeinschaft Bocholt verankert.

 

 

Eine kurzes Video zur Ausstellung vom BBV finden Sie unter http://bcove.me/2lc5kawg

 

 

 

 

 

 

 

 


Eröffnung:

Sonntag, 11. Juni 2017, 11.00 Uhr im Kunsthaus Bocholt


Begrüßung:
Georg Ketteler, Museumsleiter


Grußworte:
Peter Nebelo, Bürgermeister der Stadt Bocholt

Gerd Wiesmann, Vorsitzender des Museumskuratoriums


Zur Ausstellung:
Jens Alvermann, M.A., Düsseldorf

Sebastian Held, M.A., Xanten


Im Anschluss Rundgang durch die Ausstellung.


Laden Sie hier die App mit dem Audioguide zur Ausstellung herunter.